17.12.2012

Inline Metering System

Mit diesen Modulen können vorhandene Racks mit installiertem Basic Stromverteiler nachträglich für Monitoring aufgerüstet werden. Die IMS-Module können platzsparend im Rack oder auch außerhalb, z.B. im Doppelboden, montiert werden.

Monitoring gehört in den meisten Rechenzentren bereits zum Alltag, wenn es darum geht, die Verfügbarkeit der Systeme sicher zu stellen. Aus diesem Grund entscheidet man sich bei neuen Systemen für Dosenleisten/PDUs mit integriertem Monitoring (Managed PDUs oder Adaptive PDUs). Was macht man jedoch bei bestehenden Systemen, in denen gewöhnliche Dosenleisten/PDUs ohne Messfunktion eingebaut sind?

Die passende Lösung dafür heißt IMS (Inline Metering System). Mit diesen Modulen können vorhandene Racks mit installiertem Basic-Stromverteiler entsprechend aufgerüstet werden. Da nahezu alle Serverracks mit einem A- und einem B-Feed versorgt werden, kann die nachträgliche Installation ohne Unterbrechung durchgeführt werden. Die IMS-Module können platzsparend im Rack oder auch außerhalb, z. B. im Doppelboden, montiert werden.

Eigenschaften:

  • Umfangreiche Messfunktionen (Strom, Spannung, Leistung und Energie) mit hoher Messgenauigkeit von bis zu ± 1 %.
  • Eine Überlastung des N-Leiters bei dreiphasigen Systemen kann verhindert werden, da der Strom des N-Leiters überwacht wird.
  • Einfacher Anschluss an das Netzwerk mit nur einer IP-Adresse von bis zu 4 Liebert IMS.
  • Zusätzlich können externe Sensoren und ein Display angeschlossen werden.
  • Höchste Sicherheit und Verfügbarkeit durch eine Betriebstemperatur bis 55 °C.

 

Kontakt: dungl@grothusen.com

Download: Stromverteilung